Neues aus der Holzkirche und vom Holzkirche e.V. - Stand 10/2021

"Wir halten Sie auf dem Laufenden" 

12/2018

Durch die schriftliche Kündigung der GEMEINDE des seit 18 Jahren bestehenden gemeinsamen Kooperationsvertrages zwischen der Petrus-Giesensdorf Kirchengemeinde und dem Holzkirche e.V. zum 31.12.2018 hat die Gemeinde den angekündigten „klaren Schnitt“ im Ansatz vollzogen.

Ein Mietvertrag über die übergangsweise weitere Nutzung der Immobilie ist nicht zum Abschluss gekommen, da die Vorstellungen von einem realistischen umsetzbaren Vertragswerk leider weit auseinander lagen. Daher hat der Verein Holzkirche den eingebrachten Antrag auf Unterschrift in einer Sondersitzung am 29.11.2018 mit fast einstimmiger Mehrheit abgelehnt. Eine geforderte Schlüsselübergabe zum 14.01.2019 mit der Überleitung aller Gruppen und Vermietungen an die Gemeinde wurde aus dem genannten Grund vor Ort vom Verein abgelehnt. Eigentlich hätte die bereits vorliegende Kündigung nun wegen ihrer Rechtsunwirksamkeit neu gefasst werden müssen, das hätte dann bei Neueinreichung der Kündigung eine weitere Existenz des Vereins am Ort bis in den November gesichert, aber wir haben uns auf einen Mittelweg verständigt.

Der Kooperationsvertrag ist mit allen Bestandteilen am 30.06. 2019 beendet worden.

Ein Regelwerk für die Übergangszeit bis zur Unterzeichnung eines Pachtvertrages und die daraus folgende Übernahme von Grundstück und Gebäude durch das Diakonische Werk Steglitz Teltow Zehlendorf (DWSTZ) wird nun bis zum Ende Juni vorliegen. In der Mitgliederversammlung vom  14.02.2019 wurde ein neuer fünfköpfiger Vorstand gewählt, der nun in unterschiedlichen Konstellationen die Entwicklung voranbringen soll. Gleichzeitig laufen auch konkrete Verhandlungen und Gespräche für einen eigenen Kooperationsvertrag mit dem zukünftigen Pächter DWSTZ, der auf dem freien Gelände der Holzkirche eine Kindertagesstätte mit bis zu 150 Plätzen ( jetzt nur 90 Plätze + Eltern-Kind-Wohnungen) bauen möchte. 

Eine gangbare Zukunft des Ortes könnte so aussehen:

  • Das DWSTZ ist durch einen (Erbbau-) Pachtvertrag mit der Gemeinde Gesamtpächter mit allen Rechten und Pflichten und Kosten. Ein Kooperationsvertrag zwischen dem DWSTZ und dem HOLZKIRCHE e.V. regelt z. Zt. die gemeinsamen Aufgaben zur Erhaltung und Entwicklung des Standortes.
  • Der Holzkirche e.V. unterstützt das DWSTZ durch ergänzende Leistungen evtl. als "eigenverantwortlicher Mieter" für bestimmte Teile des Gebäudes/Grundstücks , um die bewehrten, bestehenden Angebote weiterhin zu erhalten (z.B. DIE FAHRRADWERKSTATT, DANCEMASTERS DANCESCHOOL, …)
  • Das Angebot DER BÜCHERBASAR wird in seiner jetzigen Form in den oberen Räumen nicht erhalten werden können, da das DWSTZ mit diesen Räumen eigene Pläne verfolgt. Ein Umzug in die unteren Räume in verkleinerter Form ist angedacht.
  • Der Holzkirche e.V. erhält weiterhin die Personalstelle D. Yildiz, auch während seiner geplanten Weiterqualifizierung/Studium in Richtung Sozialwesen und bringt dies in die Kooperation ein.

Noch sind die zukünftigen Gesamtkosten offen, diese können und dürfen allerdings unser bisheriges selbst erwirtschaftetes Budget nicht überschreiten, wobei die Corona Krise unsere Rücklagen bereits sehr verringert hat. 

06/2021

In der Mitgliederversammlung vom 10.06.2021 wurde beschlossen keinen Mietvertrag zu unterschreiben, da uns dieses in diesen Zeiten direkt in eine Insolvenz führen würde. Ohne Einnahmen gibt es auch keine Ausgaben. Die laufenden Personalkosten und Betriebskosten sind bereits über unserem Budget. Im schlimmsten Fall müssen wir unsere Arbeit vor Ort nach 20 Jahren einstellen.

10/ 2021

Z.Zt. gilt eine Übergangsfrist bis vorher 31.12.2021 um bis dahin den Bücherbasar und die Kellerräume zu leeren und zu übergeben. DIE FAHRRADWERKSTATT soll als Kern der Kinder- und Jugendarbeit und zum Wohl der Nachbarschaft weiterhin erhalten bleiben, aber auch hierfür werden wir Miete bezahlen müssen.

Die weiteren Angebote der Gruppen sind vorerst bis 31.12. gesichert, darüber hinaus werden wir weiter verhandeln müssen.

Der langjährige Mitarbeiter Dogan Yildiz hat gekündigt, Katharina Pokorny und Walter Kaschubat sind vom Vorstand ausgetreten.