Neues aus der Holzkirche und vom Holzkirche e.V. Stand 03/2019

Durch die schriftliche  Kündigung der GEMEINDE des seit 18 Jahren bestehenden gemeinsamen Kooperationsvertrages zwischen der Petrus-Giesensdorf Kirchengemeinde und dem Holzkirche e.V. zum 31.12.2018 hat die Gemeinde den angekündigten „klaren Schnitt“ im Ansatz vollzogen.

Ein Mietvertrag über die übergangsweise weitere Nutzung der Immobilie ist nicht zum Abschluss gekommen, da die Vorstellungen von einem realistischen umsetzbaren Vertragswerk leider weit auseinander lagen.Daher hat der Verein Holzkirche den eingebrachten Antrag auf Unterschrift in einer Sondersitzung am 29.11.2018 mit fast einstimmiger Mehrheit abgelehnt. Eine geforderte Schlüsselübergabe zum 14.01.2019 mit der Überleitung aller Gruppen und Vermietungen an die Gemeinde wurde aus dem genannten Grund vor Ort vom Verein abgelehnt. Eigentlich hätte die bereits vorliegende Kündigung nun wegen ihrer Rechtsunwirksamkeit neu gefasst werden müssen, das hätte dann bei Neueinreichung der Kündigung eine weitere Existenz des Vereins am Ort bis in den November gesichert, aber wir haben uns auf einen Mittelweg verständigt.

Der Kooperationsvertrag wird mit allen Bestandteilen am 30.06. 2019 beendet sein.

Ein Regelwerk für die Übergangszeit bis zur Unterzeichnung eines Pachtvertrages und die daraus folgende Übernahme von Grundstück und Gebäude durch das Diakonische Werk Steglitz Teltow Zehlendorf (DWSTZ) wird nun bis zum Ende Juni vorliegen. In der Mitgliederversammlung vom  14.02.2019 wurde ein neuer fünfköpfiger Vorstand gewählt, der nun in unterschiedlichen Konstellationen die Entwicklung voranbringen soll. Gleichzeitig laufen auch konkrete Verhandlungen und Gespräche für einen eigenen Kooperationsvertrag mit dem zukünftigen Pächter DWSTZ, der auf dem freien Gelände der Holzkirche eine Kindertagesstätte mit bis zu 150 Plätzen bauen möchte. Eventuell ersetzt dieser Vertrag dann auch die Notwendigkeit des genannten Übergangsregelwerks mit der Gemeinde.

Eine gangbare Zukunft des Ortes könnte so aussehen:

  • Das DWSTZ ist durch einen (Erbbau-) Pachtvertrag mit der Gemeinde Gesamtpächter mit allen Rechten und Pflichten und Kosten.
  • Ein Kooperationsvertrag zwischen dem DWSTZ und dem HOLZKIRCHE e.V. regelt die gemeinsamen Aufgaben zur Erhaltung und Entwicklung des Standortes.
  • Die 100% Soz. Päd. (DSP) Stelle. von C. Huth „wechselt“ zum 30.06.19 von der Gemeinde zum DWSTZ, da die bisherige Freistellung für den Verein nun auch beendet sein wird.
  • Der Holzkirche e.V. wird eigenverantwortlicher Mieter für bestimmte Teile des Gebäudes/Grundstücks, um seine bewehrten, bestehenden Angebote weiterhin zu erhalten (z.B. DIE FAHRRADWERKSTATT, DANCEMASTERS DANCESCHOOL, …) Das Angebot DER BÜCHERBASAR wird in seiner jetzigen Form in den oberen Räumen nicht erhalten werden können, da das DWSTZ mit diesen Räumen eigene Pläne verfolgt. Ein Umzug in die unteren Räume in verkleinerter Form ist dann geplant.
  • Der Holzkirche e.V. erhält weiterhin die Personalstelle D. Yildiz, auch während seiner geplanten Weiterqualifizierung in Richtung Sozialwesen und bringt dies in die Kooperation ein.

Noch sind die zukünftigen Gesamtkosten offen, diese können und dürfen allerdings unser bisheriges selbst erwirtschaftetes Budget nicht überschreiten.Wir werden natürlich weiter berichten.

Der Vorstand des Holzkirche e.V.

   
© Holzkirche e.V. // Die Farradwerkstatt // Der Bücherbasar